Landvolk Pressedienst

  1. L P D - „Der Faktor Zeit ist die entscheidende Größe beim Wolf. Es geht um Zeit für die Weidetierhalter, um schnelles Handeln seitens der Politik und um schnell die Mittel für die Schadensregulierung zu bekommen. Dann hat die Weidetierhaltung in Niedersachsen noch eine Chance“, zog Landvolk-Vizepräsident und Sprecher des Aktionsbündnisses Aktives Wolfsmanagement, Jörn Ehlers, sein Fazit zur Fachtagung „Wolf und Weidetiere – Wie geht es weiter mit der Wolfspolitik in Niedersachsen?“, die in Visselhövede stattfand.

  2. L P D„Trotz oder gerade wegen aller internationalen Krisen und politischen Unwägbarkeiten freue ich mich in diesem Jahr besonders auf den Erntedank, denn wir können zeigen, was wir als Berufsstand leisten und wie wichtig unsere Arbeit für die Ernährungs- und Versorgungssicherheit der Menschen ist“, sagt Dr. Holger Hennies aus Anlass des erstmals ökumenisch gefeierten Landeserntedankfest am 2. Oktober ab 15 Uhr im Hildesheimer Dom, an dem er als Präsident des Landvolks Niedersachsen teilnehmen wird.

  3. L P D – Große Brände wie zuletzt der am Brocken im Nationalpark haben es gezeigt: Bestände von Totholz sind eine Feuergefahr, wirken als Brandbeschleuniger und behindern Löscharbeiten. Totholz wird allgemein als Grad für Naturnähe angesehen. Das Liegenlassen soll Lebensräume zum Beispiel für Pilze, Käfer oder Schnecken begünstigen. „Probleme bereiten vor allem größere Flächen mit stehen gelassenen Nadelbäumen, die während der Dürre der letzten Jahre abgestorben sind“, erklärt der Präsident des niedersächsischen Waldbesitzerverbandes, Philip Freiherr von Oldershausen. Den Nationalpark als solches wolle er nicht in Frage stellen.

  4. L P D - Wenn am Abend des 30. September Weidetierhalter und Landbewohner in ganz Europa hunderte Mahnfeuer gegen den Wolf entzünden, dann wollen sie damit vor allem eins: Die politischen Entscheidungsträger zur Umkehr bewegen. Die Tierhalter fordern von der Politik, der verhängnisvollen Wolfsentwicklung Einhalt zu gebieten und die nichtregulierte, experimentelle Raubtieransiedlung in einer hochentwickelten Kulturlandschaft zu beenden. „Die europäische Strategie einer Koexistenz der Weidewirtschaft mit diesem Raubtier ist grandios gescheitert und muss neu diskutiert werden“, erläutert Wendelin Schmücker, Vorsitzender des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung.

  5. L P D – Einfach mal raus aus dem Alltag und ab aufs Land: Zum Mal-Kurz-Abschalten eignet sich der Oktober dieses Jahr bestens, denn mit dem Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober und mit dem Reformationstag am 31. Oktober, die beide auf einen Montag fallen, spricht alles für ein verlängertes Urlaubswochenende auf einem der Bauernhöfe in Niedersachsen. Wem das zu wenig ist oder wer auf die Ferien angewiesen ist, für den bieten sich die kommenden Herbstferien an. Denn nicht nur zur Sommerszeit sind Bauern-, Land- und Ferienhöfe interessant. Auch der Herbst ist mit der Feldbearbeitung und -bestellung für die kommende Ernte, kulinarischen, aktiven sowie entspannenden Angeboten seitens der Höfe für Groß und Klein spannend, teilt der Landvolk-Pressedienst mit.